Widerstand gegen die Versteigerung der Klybeckstrasse 254

Am Freitag, den 28. Februar 2014, kamen die Klybeckstrasse 254 sowie zwei weitere Gebäude der mittlerweile Konkurs gegangenen Stiftung Mobile unter den Hammer.

5Viel Polizei und ein Polizeihund sollten den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung im Gemeindehaus Riehen mittels Eintrittskontrollen sicherstellen. Auf der gegenüberliegenden Strassenseite tummelten sich PolizistInnen in Zivil; diese sollten wohl die angereisten BewohnerInnen und deren Sympathisierende im Auge behalten. Die mitgebrachten Schilder mussten zwecks Gefahrenabwehr draussen bleiben, “man befürchte Sachbeschädigungen”.
Noch vor der ersten Versteigerung wurde auf die Situation der BewohnerInnen aufmerksam gemacht, gleich zu Beginn meldete sich ein Mitarbeiter der Stiftung Mobile zu Wort und bat darum, die jetzige Wohnstrukturen zu erhalten. Danach wurde die Versteigerung immer wieder gestört, bis die Polizei einschritt und einen angeblichen “Rädelsführer” abführen wollte. Die Folge davon war ein kurzes Handgemenge und ein Tumult, der die Versteigerung für einige Minuten unterbrach. Als ein gutes Dutzend PolizistInnen in Kampfmontur den Saal stürmten, stiegen die verbliebenen StörerInnen aus dem Fenster, um einer etwaigen Verhaftung zu entgehen. Mehrere Kaufinteressierte haben bis zu diesem Zeitpunkt bereits den Saal verlassen.
Im Anschluss stellten sich die PolizistInnen vor dem Gemeindehaus auf um den Zugang zu blockieren.
Trotz der Störversuche wurden alle Gebäude erfolgreich versteigert (siehe Anmerkungen unten). Nach der Versteigerung der Klybeckstrasse 254 entblösste eine Frau ihren Oberkörper und bewarf den Käufer mit ihren Kleidern – sie wurde abgeführt und hat eine Busse erhalten.
Die Polizei versuchte im Nachgang noch vereinzelt Personenkontrollen durchzuführen, was ihnen unseren Informationen zu Folge nicht gelang.

Anmerkungen:

  • Die Dornacherstrasse 146 wurde von Daniel Kusio, Geschäftsführer der Impact Immobilien AG (Bern), für 7’250’000 Franken gekauft – er garantierte im Anschluss die Weiterführung der bisherigen Wohnstruktur in Abstimmung mit der Stiftung Mobile.
  • Die Dornacherstrasse 240 und 246 wurde für 6’850’000 Franken von einem “Luzerner Rechtsanwalt” der Dornacher AG gekauft. Laut BZ sei offen, was mit der Liegenschaft passiere.
  • Die Klybeckstrasse 254 wurde von Özgür Bünül aus Solothurn für 5’020’000 Franken ersteigert. Es seien “keine grossen Umnutzungs- oder Umbaupläne” geplant, sagte er der BZ.
This entry was posted in Aktuelles, Anlässe. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.